Protest: Demonstration gegen die Ausbreitung der Wölfe am 10. November 2018

Am Sonnabend, dem 10. November 2018, um 10 Uhr veranstaltet der Bauernbund Brandenburg auf dem Alten Markt in Potsdam, gegenüber vom Landtag, eine Großdemonstration, um seinen Forderungen nach Durchsetzung der wolfsfreien Zone Nachdruck zu verleihen. Bitte merkt Euch alle schon jetzt diesen Termin vor, verabredet Euch mit Kollegen, Nachbarn und Freunden. Nähere Informationen nach der Ernte 2018.

Protest: 1950 Menschen an den Wolfswachen des Bauernbundes

1950 Menschen haben am 9. März 2018 auf den vom Bauernbund veranstalteten Wolfswachen gegen immer mehr Wölfe und für die Zukunft der Weidetierhaltung in Brandenburg protestiert. An 21 Standorten zwischen Elbe und Oder brannten Mahnfeuer, verlangten Bauern, Jäger und Dorfbewohner, große Teile Brandenburgs zur wolfsfreien Zone zu erklären. "Die Nutztierrisse steigen von Jahr zu Jahr. Unsere Geduld ist am Ende", sagte Bauernbund-Vorstand Marcus Schilka am Feuer neben seiner Bio-Rinderherde in Guhrow im Spreewald: "Wir wollen kein Schweigegeld mehr für tote Kälber und kein Bestechungsgeld für Hochspannungszäune. Wir wollen einfach nur ohne Angst auf dem Lande leben und dafür muss die Zahl der Wölfe in Brandenburg deutlich reduziert werden."

Zur Durchsetzung der wolfsfreien Zone fordert der Bauernbund zum einen von der Landesregierung, Druck Richtung Brüssel und Berlin zu machen:
1.) Der strenge Schutzstatus des Wolfs im europäischen Naturschutzrecht muss gelockert werden, weil er längst nicht mehr vom Aussterben bedroht ist.
2.) Der Wolf muss ins deutsche Jagdrecht aufgenommen werden, so dass die Population wie jede andere Wildart einfach reguliert werden kann.

Zum anderen soll die Landesregierung endlich die bereits jetzt schon auf Landesebene bestehenden Möglichkeiten zur Reduzierung der Wölfe voll auschöpfen:
3.) Wo Wölfe umfangreiche Schäden anrichten, müssen sie durch so genannte Schutzjagden zurückgedrängt werden, wobei darauf zu achten ist, dass sie nicht erneut ausgerottet werden.
4.) Wenn Wölfe Weidetiere angreifen, muss die Wolfsverordnung Tierhaltern und Jägern das Recht zubilligen, diese zur Abwendung der Gefahr zu töten.
5.) Im Wolfsmanagementplan müssen Schutzgebiete ausgewiesen werden, in die sich Wölfe zurückziehen können, z. B. ehemalige Truppenübungsplätze.

Die Wolfswachen am Freitagabend waren Teil einer Kampagne, mit der der Bauernbund Brandenburg, Interessenvertretung der bäuerlichen Familienbetriebe im Land, die Zukunft der besonders naturnahen und artgerechten Weidetierhaltung sichern möchte: wolfsfreiezone.de

Protest: Landesweite Wolfswachen am 9. März 2018

FotoProtestAm Freitag, dem 9. März 2018, um 18 Uhr veranstaltet der Bauernbund Brandenburg überall im Land Wolfswachen am Weidezaun, um die neu geborenen Kälber, Lämmer und Fohlen vor dem Wolf zu beschützen. Natürlich ist das nur symbolisch, denn niemand kann heute mehr die Hirten bezahlen, um unsere Weidetiere zu bewachen. Mit den Wolfswachen protestieren wir gegen immer mehr Wölfe in Brandenburg und die Untätigkeit der Landesregierung und wir demonstrieren dafür, dass große Teile Brandenburgs wolfsfreie Zone werden. Kommt an unsere Feuer und bringt Freunde mit !!!

Alle Wolfswachen am 9. März 2018 um 18 Uhr im Überblick: 

  • 19357 Birkholz (PR), Ortslage Birkholz an der Buswendeschleife, Ansprechpartner: Marc Mennle
  • 19336 Lennewitz (PR), Ortsausgang Lennewitz Richtung Quitzöbel links, Ansprechpartner: Reinhard Jung
  • 14715 Spaatz (HVL), Ortslage Spaatz auf dem Dorfanger, Ansprechpartner: Jens Schmücker
  • 16845 Michaelisbruch (OPR), Ortslage Michaelisbruch Straße Eichengrund Höhe Rhinkanal, Ansprechpartner: Ulf Simon
  • 16866 Teetz (OPR), Ortsausgang Teetz Richtung Rossow hinter der Dossebrücke rechts, Ansprechpartner: Jens Gerloff
  • 16775 Rönnebeck (OHV), Verbindungsweg von Rönnebeck nach Banzendorf Kreuzung Alter Bahndamm, Ansprechpartner: Friedhelm Krause
  • 16792 Wesendorf (OHV), Straße Kielende vom Dorfanger Wesendorf rechts an der Rinderanlage vorbei Richtung Wald ausgeschildert, Ansprechpartner: Christian Tamm
  • 17291 Zollchow (UM), Ortslage Zollchow vor dem neuen Milchviehstall rechts, Ansprechpartner: Hans-Jürgen Paulsen
  • 15320 Großbarnim (MOL), Ortslage Großbarnim am Gemeidehaus, Ansprechpartner: Dirk Schulze
  • 15518 Rauen (LOS), Chausseestraße von Rauen nach Fürstenwalde hinter der zweiten Bushaltestelle links, Ansprechpartner: Stefan Graf
  • 15859 Rieplos (LOS), Ortslage Rieplos Dorfmitte, Ansprechpartner: Hans-Jürgen Gärtner
  • 15898 Wellmitz (LOS), Ortsausgang Wellmitz Richtung Neuzelle rechts vor der Siedlung Neuzeller Straße, Ansprechpartner: Frank Thumernicht
  • 03130 Jämlitz (SPN), Ortslage Jämlitz Höhe Gehöft Schulstraße 14, Ansprechpartner: Ingolf Reimann
  • 03096 Guhrow (SPN), Radweg von Guhrow nach Werben Höhe Grenzgraben, Ansprechpartner: Marcus Schilka
  • 03205 Craupe (OSL), Ortsausgang Craupe Richtung Klein Meßow links, Ansprechpartner: Matthias Kurth
  • 04916 Polzen (EE), Ortslage Polzen Wiese hinter der Gaststätte Lindenhof, Ansprechpartner: Max Kirsten
  • 15910 Leibsch (LDS), Ortsausgang Leibsch Richtung Märkisch Buchholz links, Ansprechpartner: Frank Michelchen
  • 14947 Stülpe (TF), Ortsausgang Stülpe Baruther Landstraße Richtung Lynow, Ansprechpartner: Walter Schulze
  • 14552 Stücken (PM), Ortslage Stücken Wiese hinter dem Landgasthof Stücken, Ansprechpartner: Jens Schreinicke
  • 14550 Krielow (PM), Ortslage Krielow Wiese hinter dem Kriegerdenkmal neben dem Feuerwehrhaus, Ansprechpartner: Marco Hintze
  • 13469 Lübars (B), Ortslage Lübars auf dem Hofgelände Alt-Lübars 26, Ansprechpartner: Karl-Heinz Rathenow